URSI MOHR

  • Diplomierte psychologische Beraterin

  • IT-Projektleiterin

  • Kommunikationsberaterin

  • Kriseninterventionsteam Rotes Kreuz NÖ

  • seit Herbst 2019 Studentin im Masterlehrgang für psychologische Beratung an der Universität Graz
  • Masterarbeits-Thema:
    „Das Männerbild im Wandel der Zeit von 1920 bis 2020“

URSI MOHR

  • Diplomierte psychologische Beraterin

  • IT-Projektleiterin

  • Kommunikationsberaterin

  • Kriseninterventionsteam Rotes Kreuz NÖ

  • seit Herbst 2019 Studentin im Masterlehrgang für psychologische Beratung an der Universität Graz

  • Masterarbeits-Thema:
    „Das Männerbild im Wandel der Zeit von 1920 bis 2020″

BERUFLICH

  • 1988 – 2017
    rund 30 Jahre lange Erfahrung als Führungskraft: Gruppenleiterin, (IT-)Projektleiterin für Projekte mit bis zu rund 100 Mitarbeitern (Konsum Österreich, Bank Austria, Erste Bank)

  • Herbst 2016 – vom Beruf zur Berufung
    6 Monate Arbeit als psychologische Beraterin für Weidinger & Partner (Wirtschaftstrainings- und Organisationsentwicklungsgesellschaft, Schwerpunkt Gruppenberatung: Männer und Jugend)

  • seit November 2017
    freie Mitarbeiterin beim „Verein Lichtblick“ (Verein für psychologische Beratung und Psychotherapie, Wiener Neustadt)

  • seit 1. Oktober 2018 – Start meiner Selbständigkeit

AUSBILDUNG

  • ab 1986
    Studium der Wirtschaftsinformatik an der TU Wien

  • Oktober 2017
    Diplom zur Lebens- und Sozialberaterin (nebenberufliche 3jährige Ausildung)

  • November 2017
    Prüfung für die Mitarbeit beim Kriseninterventions-Teams des  Roten Kreuz Neunkirchen, NÖ (Spezialausbildung nach Absolvierung eines Eignungstests)

  • Juni 2019
    WKO-zertifizierte Supervisorin

  • ab Oktober 2019 – September 2020
    Universität Graz – Masterlehrgang (Msc.) für psychosoziale Beratung Masterarbeitsthema: „Das Männerbild im Wandel der Zeit, unter besonderer Betrachtung in der Rolle der Führungskraft“

PRIVAT

  • geboren im Mai 1968

  • Mutter einer Tochter (geb. 1996)

  • leidenschaftliche Motorradfahrerin
    Gründung und Leitung des Motorradvereins „Frauen am Motorrad“ von 2008 bis 2014

  • große Leidenschaft für Psychologie und Sozialwissenschaft
    schon mit 14 Jahren wurde ich von meinen Mitschülern „Dr Sommer“ genannt (der Psychologe aus der Jugendzeitschrift „BRAVO“), meine Liebe für die Psychologie/Soziologie und das Interesse für das soziale Verhalten von Menschen hat sich schon damals gezeigt – und wird nie enden

  • große Liebe für Bäume und Seen

  • Führungs.Kraft ist eine meiner Stärken
    in der Oberstufe wurde ich von meinen Mitschülern „Käpt’n“ gerufen

  • kommunikationsstarke Netzwerkerin
    es fällt mir sehr leicht, Menschen miteinander zu verbinden und mit ihnen gemeinsam ein Ziel zu erreichen 

  • The connector
    Menschen zu einem tatkräftigen Team zu verbinden fällt mir besonders leicht

  • Musik
    ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, sie bringt mich in Schwung, ich nehme Gesangsunterricht, singe im größen Gospel-Chor Österreichs, dem „Longfield Gospel Choir“,  ich spiele Djembe, Gitarre, Flöte und meine Earthdrum.

  • Fotografieren
    gepaart mit meiner Liebe zur Natur gibt es mir viel Kraft. Dadurch habe ich gelernt, was Achtsamkeit wirklich bedeutet und welche  Wirkung sie hat.

  • Schreiben
    Ich liebe es zu schreiben, das entspannt und ordnet meine Gedanken; meine Notizbücher sind meine Schatzkisten.   Meine eigenen Zeilen später wieder zu lesen ist für meine Selbstreflexion außerdem sehr hilfreich.

Kontakt

BERUFLICH

  • 1988 – 2017
    rund 30 Jahre lange Erfahrung als Führungskraft: Gruppenleiterin, (IT-)Projektleiterin für Projekte mit bis zu rund 100 Mitarbeitern (Konsum Österreich, Bank Austria, Erste Bank)

  • Herbst 2016 – vom Beruf zur Berufung
    6 Monate Arbeit als psychologische Beraterin für Weidinger & Partner (Wirtschaftstrainings- und Organisationsentwicklungsgesellschaft, Schwerpunkt Gruppenberatung: Männer und Jugend)

  • seit November 2017
    freie Mitarbeiterin beim „Verein Lichtblick“ (Verein für psychologische Beratung und Psychotherapie, Wiener Neustadt)

  • seit 1. Oktober 2018 – Start meiner Selbständigkeit

AUSBILDUNG

  • ab 1986
    Studium der Wirtschaftsinformatik an der TU Wien

  • Oktober 2017
    Diplom zur Lebens- und Sozialberaterin (nebenberufliche 3jährige Ausildung)

  • November 2017
    Prüfung für die Mitarbeit beim Kriseninterventions-Teams des  Roten Kreuz Neunkirchen, NÖ (Spezialausbildung nach Absolvierung eines Eignungstests)

  • Juni 2019
    WKO-zertifizierte Supervisorin

  • ab Oktober 2019 – September 2020
    Universität Graz – Masterlehrgang (Msc.) für psychosoziale Beratung Masterarbeitsthema: „Das Männerbild im Wandel der Zeit, unter besonderer Betrachtung in der Rolle der Führungskraft“

PRIVAT

  • geboren im Mai 1968

  • Mutter einer Tochter (geb. 1996)

  • leidenschaftliche Motorradfahrerin
    Gründung und Leitung des Motorradvereins „Frauen am Motorrad“ von 2008 bis 2014

  • große Leidenschaft für Psychologie und Sozialwissenschaft
    schon mit 14 Jahren wurde ich von meinen Mitschülern „Dr Sommer“ genannt (der Psychologe aus der Jugendzeitschrift „BRAVO“), meine Liebe für die Psychologie/Soziologie und das Interesse für das soziale Verhalten von Menschen hat sich schon damals gezeigt – und wird nie enden

  • große Liebe für Bäume und Seen

  • Führungs.Kraft ist eine meiner Stärken
    in der Oberstufe wurde ich von meinen Mitschülern „Käpt’n“ gerufen

  • kommunikationsstarke Netzwerkerin
    es fällt mir sehr leicht, Menschen miteinander zu verbinden und mit ihnen gemeinsam ein Ziel zu erreichen 

  • The connector
    Menschen zu einem tatkräftigen Team zu verbinden fällt mir besonders leicht

  • Musik
    ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, sie bringt mich in Schwung, ich nehme Gesangsunterricht, singe im größen Gospel-Chor Österreichs, dem „Longfield Gospel Choir“,  ich spiele Djembe, Gitarre, Flöte und meine Earthdrum.

  • Fotografieren
    gepaart mit meiner Liebe zur Natur gibt es mir viel Kraft. Dadurch habe ich gelernt, was Achtsamkeit wirklich bedeutet und welche  Wirkung sie hat.

  • Schreiben
    Ich liebe es zu schreiben, das entspannt und ordnet meine Gedanken; meine Notizbücher sind meine Schatzkisten.   Meine eigenen Zeilen später wieder zu lesen ist für meine Selbstreflexion außerdem sehr hilfreich.

Kontakt

was man über mich so sagt….

„Ich rede normalerweise nicht gern – bei Ihnen geht das ganz leicht.“

- MEINE KLIENTEN

„Wenn mir das meine Frau gesagt hätte, wäre ich beleidigt gewesen.“ (lacht)

- MEINE KLIENTEN

„Endlich kann ich mal mit jemand Kompetentem darüber reden.“

- MEINE KLIENTEN

„Mein Leben lang hab ich das noch nie jemandem erzählt, endlich kann es raus.“

- MEINE KLIENTEN

„Es war plötzlich so einfach, … Wenn ich das früher erkannt hätte, hätte ich mir viel erspart.“

- MEINE KLIENTEN

„Ich hab es nicht glauben wollen, dass „Nein“-Sagen so einfach ist. Was so ein kleiner Schummelzettel alles bewirken kann.“

- MEINE KLIENTEN

„Jedes Mal, wenn ich bei Ihnen raus geh, hab ich das Gefühl, als hätte ich 10kg abgenommen.“

- MEINE KLIENTEN

„Würde man einer ausgewogenen, gesunden und übergroßen Mischung aus Herz, Hirn und Verstand ein Gesicht geben, es wäre Ursi!“

Karin Z., - MEINE FREUNDE

„Ein emotionaler Mensch mit viel Herz und Bauchgefühl.“

Daniela B., - MEINE FREUNDE

„Ursi = ehrliche Zielstrebigkeit“

Felix K., - MEINE FREUNDE

„Ursula Mohr = Ursu l’Amore“

Andi Z., - MEINE FREUNDE

„Du fragst mich nicht in welche Richtung ich gehe, du gehst einfach mit und bringst mich zum Lachen, auch wenn mir nicht danach ist.“

Susi E., - MEINE FREUNDE

„Sie trägt ihr Herz auf der Zunge.“

- MEINE FREUNDE

„Verschwiegen wie ein Escortservice“

Gina H., - MEINE FREUNDE

„Wenn du dich einmal für etwas entschlossen hast, ziehst du das bis zum Schluss geradlinig durch.“

einige, - MEINE FREUNDE

„ausgeprägte soziale Kompetenz, gepaart mit metallener sozialer Gerechtigkeit“

Wirtschaftspsychologe, Wifi St. Pölten, - MEINE FREUNDE

Eine Frau bietet Männerberatung?

Ja natürlich! Denn mit Männern kann ich am besten.

 

Durch meinen Beruf (Softwareentwicklerin, IT-Projektleiterin) waren bis vor rund 15 Jahren 99% meiner Kollegen männlich. Bis zum meinem beruflichen Wechsel waren und sind Frauen in der IT noch immer in der Minderheit. Dabei hab ich in den letzten 30 Jahren sehr viel durch und über Männer lernen können und vor allem den sozialen Umgang mit ihnen in jeder Facette erfahren können.  Auch durch mein liebstes Hobby (Motorrad fahren, Motorsport) war und bin ich immer in einer Männerwelt unterwegs. Sogar meine Spitznamen waren männlich (Dr Sommer, „Käpt´n“).

Ich bin leidenschaftlich gern Frau, aber ich mag und lebe auch meine „männlichen“ Anteile bewusst aus. Vielleicht habe ich mich mein ganzes Leben lang deshalb mit Männern besonders gut verstanden. All diese Lebenserfahrungen haben dann bewirkt, dass ich heute, im Zuge meiner psychologischen Beratungen, jeden Tag aufs Neue spüre und erleben kann, dass es Männern in meiner Gegenwart leicht fällt, sich zu öffnen und mit mir über Themen zu reden, über die sie sonst mit niemandem reden können (Aussagen meiner Klienten). Ich empfinde das als Geschenk, das ich gerne an meine Klienten weiter gebe.

  • Emotionen sind mein Fachgebiet – und das kommt meinen Klienten zu gute.

Eine Frau bietet Männerberatung? 

Ja natürlich! Denn mit Männern kann ich am besten.

Durch meinen Beruf (Softwareentwicklerin, IT-Projektleiterin) waren bis vor rund 15 Jahren 99% meiner Kollegen männlich. Bis zum meinem beruflichen Wechsel waren und sind Frauen in der IT noch immer in der Minderheit. Dabei hab ich in den letzten 30 Jahren sehr viel durch und über Männer lernen können und vor allem den sozialen Umgang mit ihnen in jeder Facette erfahren können.  Auch durch mein liebstes Hobby (Motorrad fahren, Motorsport) war und bin ich immer in einer Männerwelt unterwegs. Sogar meine Spitznamen waren männlich (Dr Sommer, „Käpt´n“).

Ich bin leidenschaftlich gern Frau, aber ich mag und lebe auch meine „männlichen“ Anteile bewusst aus. Vielleicht habe ich mich mein ganzes Leben lang deshalb mit Männern besonders gut verstanden. All diese Lebenserfahrungen haben dann bewirkt, dass ich heute, im Zuge meiner psychologischen Beratungen, jeden Tag aufs Neue spüre und erleben kann, dass es Männern in meiner Gegenwart leicht fällt, sich zu öffnen und mit mir über Themen zu reden, über die sie sonst mit niemandem reden können (Aussagen meiner Klienten). Ich empfinde das als Geschenk, das ich gerne an meine Klienten weiter gebe.

  • Emotionen sind mein Fachgebiet – und das kommt meinen Klienten zu gute.